Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Ohne Ihrer Zustimmung ist diese Webseite nur eingeschränkt nutzbar. Mehr dazu unter Impressum & DatenschutzIch stimme zu
Sie sind ungeplant schwanger? Wir helfen Ihnen!
AAA
Sie sind ungeplant schwanger?Wir helfen Ihnen
0800 999 1780800 999 178

Partnerschaftsprobleme nach einer Abtreibung

Studienergebnisse zeigen, dass viele Beziehungen an Abtreibungen zerbrechen.

Für manche Frauen ist die Abtreibung ein Versuch, eine Beziehung zu schützen, wenn der Partner z.B. das Kind nicht möchte, wenn die Beziehung erst sehr kurz besteht, wenn das Kind vielleicht in einem Seitensprung entstanden ist, etc.

 

Leider funktioniert das nur selten, ganz im Gegenteil. Viele Partnerschaften werden durch eine Abtreibung sehr belastet.

 

Eine Frau, die sich von ihrem Partner im Stich gelassen fühlt, weil sie ihr Kind eigentlich behalten wollte, kann Ärger, Groll bzw. Bitterkeit empfinden. Es kann auch sein, dass die Partner versuchen, „stark“ zu sein und ihre Trauer oder Schuldgefühle zu unterdrücken. Das gilt insbesondere für Männer, die von einer Abtreibung ebenso betroffen sind wie Frauen.

 

Viele Beziehungen zerbrechen an einer Abtreibung

Manche Studien sagen, dass sich bis zu 80% aller Paare nach einer Abtreibung trennen ( Ney, 1997).  

 

Frauen mit einer Abtreibungsvergangenheit haben in der Folge ein signifikant höheres Risiko für kürzere Beziehungen und häufigere Scheidungen. Das könnte an einem geringeren Selbstwertgefühl und größerem Misstrauen gegenüber Männern liegen. Es kommt außerdem häufiger zu sexuellen Störungen, Drogen- und Alkoholmissbrauch und häufigerem Auftreten von Trauer, Gefühlen von Hilflosigkeit und Schuld, Depression, Angst und gewalttätiger Wut (Henshaw & Silverman, 1988; Sherman et al., 1985; Berger et al., 1984; Freeman et al., 1980; Shepard & Bracken, 1979; Belsey et al., 1977; Bracken & Kasl, 1975).

 

30-50% der Frauen berichten nach einer Abtreibung über sexuelle Störungen, wie z.B. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vermindertes Lustempfinden, häufig wechselnde Partner oder eine Aversion gegen Sex und/oder Männer (Coleman, Rue, & Coyle, 2009; Speckhard, 1987; Belsey et al., 1977).

 

Weiterlesen: Studienergebnisse zu psychischen Folgen einer Abtreibung

 

 

Quellen

Belsey, E. M., Greer, H. S., Lal, S., Lewis, S. C., & Beard, R. W. (1977). Predictive factors in emotional response to abortion: King's termination study – IV. Social Science and Medicine, 11(2), 71 - 82.

Abstract: https://psycnet.apa.org/record/1978-12439-001

 

Berger, C., Gold, D., Andres, D., Gillet, P. & Kinch, R. (1984). Repeat abortion: Is it a problem? Family Planning Perspectives, 16(2), 70-75

Abstract: http://europepmc.org/abstract/MED/6723941

 

Bracken, M. & Kasl, S. V. (1975). First and repeated abortions: A study of decisionmaking and delay. Journal of Biosocial Science, 7(4), 473-489.

Abstract: https://www.cambridge.org/core/journals/journal-of-biosocial-science/article/first-and-repeat-abortions-a-study-of-decisionmaking-and-delay/A06CBB366813FAFB4B1EC50E1FA17B58

 

Coleman, P. K., Rue, V.M., & Coyle, C.T. (2009). Induced abortion and intimate relationship quality in the Chicago Health and Social Life Survey. Public Health, 123(4), 331-338.

Abstract: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19324381

 

Freeman, E. W., Rickels, K., Huggins, G. R., Garcia, C. R., & Polin, J. (1980). Emotional distress patterns among women having first or repeat abortions. Obstetrics and Gynecology, 55(5), 630 – 636

Abstract: https://jhu.pure.elsevier.com/en/publications/emotional-distress-patterns-among-women-having-first-or-repeat-ab-5

 

Henshaw, S. & Silverman, J.(1988). The characteristics and prior contraceptive use of U.S. abortion patients. Family Planning Perspectives, 20 (4), 158-168.

 

Ney, P. G., Fung, T., Wickett, A. R., & Beaman-Dodd, C. (1994). The Effects of Pregnancy Loss on Women's Health. Social Science & Medicine, 38(9), 1193-1200.

Abstract: https://doi.org/10.1016/0277-9536(94)90184-8

 

Shepard, M J. & Bracken, M. B. (1979). Contraceptive practice and repeat induced abortion: An epidemiological investigation. Journal of Biosocial Science, 11(3), 289 - 302

Abstract: https://www.cambridge.org/core/journals/journal-of-biosocial-science/article/contraceptive-practice-and-repeat-induced-abortion-an-epidemiological-investigation/7CE0582F73C2FF6477B8A92006FB645B

 

Sherman, D. et al. (1985). The abortion experience in private practice. Women and loss: Psychobiological perspectives, ed. W.F. Finn, et al., New York: Praeger Publishers, 98-107

 

Speckhard (1987). Psycho-social stress following abortion. Kansas City, MO: Sheed & Ward


Weitere Berichte

Zurück zur Übersicht