Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.
Ohne Ihrer Zustimmung ist diese Webseite nur eingeschränkt nutzbar. Mehr dazu unter Impressum & DatenschutzIch stimme zu
Sie sind ungeplant schwanger? Wir helfen Ihnen!
AAA
Sie sind ungeplant schwanger?Wir helfen Ihnen
0800 999 1780800 999 178

Entwicklung des Embryos

und Veränderungen bei der Mutter

Ein Überblick über die Entwicklung des ungeborenen Kindes ab dem Zeitpunkt der Befruchtung sowie die Veränderungen bei der Mutter im Laufe ihrer Schwangerschaft.

 

Bitte beachten Sie: Jedes Baby entwickelt sich unterschiedlich und jede Schwangere nimmt die Schwangerschaft anders wahr. Die genannten Merkmale sind generelle Durchschnittswerte der Entwicklung des Kindes im Mutterleib.

 

1. Monat (1.-4. Woche)

Entwicklung des Kindes im 1. Monat

  • Die erste Schwangerschaftswoche beginnt rechnerisch bereits vor der Befruchtung, nämlich am ersten Tag der letzten Periode.
  • Die Befruchtung findet ca. 14 Tage später statt. Dabei verschmelzen Eizelle und Samenzelle zu einer einzigen Zelle. Diese beginnt sofort, sich fortwährend zu teilen.
  • Im Verlauf der ersten Woche wandert die Zellkugel durch den Eileiter und nistet sich schließlich in der Gebärmutter ein.
  • Noch während der Wanderung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter beginnt der Prozess der Organentwicklung, der bis zur 14. Woche abgeschlossen sein wird.
  • Schon jetzt sind bestimmte Eigenschaften des Kindes, wie Körperform, Geschlecht, Augen- und Haarfarbe festgelegt.
  • Neben dem Embryo entwickelt sich aus der befruchteten Zelle die Placenta, die das Kind in der Gebärmutter während der Schwangerschaft mit allem versorgt, was für seine Entwicklung nötig ist.
  • Am Ende des ersten Monats ist der Embryo etwa zehn Millimeter groß.

Veränderungen bei der Mutter im 1. Monat

  • Manche Frauen spüren sofort intuitiv, dass eine Befruchtung stattgefunden hat.
  • Frauen, die eine Temperaturkurve führen, sehen zunächst den typischen Temperaturanstieg zur Zeit des Eisprungs. Bleibt die Temperatur konstant auf dem höheren Niveau stehen, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass eine Befruchtung stattgefunden hat.
  • Ein Schwangerschaftstest kann bereits positiv ausfallen.
  • Ab dem 16. Tag nach der Befruchtung kann im Ultraschall beim Frauenarzt bereits das Fruchtbläschen sichtbar sein.

 

2. Monat (5.-8. Woche)

Entwicklung des Kindes im 2. Monat

  • Der Blutkreislauf setzt ein, das Herz wird ausgebildet und beginnt zu schlagen.
  • Das Gehirn wird mit Sauerstoff versorgt.
  • Arme und Beine wachsen.
  • Am Ende des zweiten Monats bilden sich Wirbel um das Rückenmark und die Wirbelsäule entsteht.

Veränderungen bei der Mutter im 2. Monat

  • Durch die Hormonumstellung treten bei vielen Frauen Beschwerden wie Übelkeit, Verstopfung, Harndrang, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen auf.
  • Meistens bessern sich die Symptome ab der 12. Schwangerschaftswoche.
  • Das sogenannte erste Trimester der Schwangerschaft empfinden viele Frauen aufgrund der Beschwerden als sehr stressbelastet. Es hilft, sich die nötige Ruhe zu gönnen und sich auf die Veränderungen einzulassen.

3. Monat (9.-12. Woche)

Entwicklung des Kindes im 3. Monat

  • Das Baby übt jetzt erste Bewegungen, ist etwa fünf Zentimeter groß und wiegt ca. 45 Gramm.
  • Die Geschlechtsorgane bilden sich aus, auch wenn das Geschlecht auf dem Ultraschall noch nicht erkennbar ist.
  • Alle Gliedmaßen und Körperteile sind nun vorhanden.
  • Am Ende der 10. Woche wird das Kind nicht mehr Embryo, sondern Fötus genannt.
  • Die lebenswichtigen Organe – Leber, Nieren, Darm, Gehirn und Lungen – sind voll entwickelt und funktionstüchtig.
  • Der Kopf ist halb so groß wie der Rest des Körpers.

Veränderungen bei der Mutter im 3. Monat

  • Die Gebärmutter wächst und kann bereits von außen im unteren Bereich des Unterleibs ertastet werden.
  • Bei den meisten Frauen lassen die anfänglichen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit und Stimmungsschwankungen am Ende des 3. Monats nach.

4. Monat (13.-16. Woche)

Entwicklung des Kindes im 4. Monat

  • Das zentrale Nervensystem des Kindes beginnt seine Bewegungsabläufe zu steuern.
  • Das winzige Gesicht zeigt schon eine sehr abwechslungsreiche Mimik. Es blinzelt, runzelt die Stirn und schneidet Grimassen.
  • Auch seine Hände bewegen sich – es greift und kann sogar am Daumen lutschen.
  • Sein Kreislauf und die Harnwege sind voll funktionsfähig.
  • Das Baby ist umgeben von Fruchtwasser, das es während seines Wachstums in der Fruchtblase schützt und es hat gelegentlich Schluckauf. Das ist eine Vorstufe des Atmens, aber noch sind die Lungen natürlich mit Fruchtwasser gefüllt.
  • Am Ende des 4. Monats ist das Baby ca. zehn Zentimeter groß und wiegt ca. 110 Gramm.

Veränderungen bei der Mutter im 4. Monat

  • Man sieht vielleicht schon eine leichte Wölbung am Bauch und nicht mehr alle Kleidungsstücke passen.
  • Den meisten Frauen geht es jetzt körperlich und seelisch besser als am Anfang der Schwangerschaft.
  • Das zweite Trimester ist ein guter Zeitpunkt, um wieder Sport zu machen und sich z.B. nach einem Geburtsvorbereitungskurs oder anderen Angeboten für Schwangere umzusehen.

5. Monat (17.-20. Woche)

Entwicklung des Kindes im 5. Monat

  • Die Sinnesorgane des Kindes bilden sich aus und werden über Nervenzellen mit den jeweils zuständigen Regionen des Gehirns verbunden.
  • Das Baby kann also schon schmecken, riechen, hören, sehen und fühlen.
  • Die Bewegungen des Babys können jetzt schon so stark sein, dass sie für die Mutter zu spüren sind.
  • Das Baby ist am Ende des 5. Monats ca. 19 Zentimeter lang und wiegt ca. 200 Gramm.

VeRÄnderungen bei der Mutter im 5. Monat

  • Die wachsende Gebärmutter hat den Körperschwerpunkt verlagert.
  • Die Gebärmutter ist jetzt ungefähr auf Höhe des Bauchnabels und wächst pro Woche einen Zentimeter.

6. Monat (21.-24. Woche)

Entwicklung des Kindes im 6. Monat

  • Die sogenannte Käse- oder Fruchtschmiere, die die zarte Haut des Babys während der langen Zeit im Fruchtwasser schützt und die Geburt erleichtert, wird ausgebildet.
  • Das Kind entwickelt außerdem einen Schlaf-Wach-Rhythmus.
  • Es hat nun die Proportionen eines Neugeborenen, aber noch keinen Babyspeck und ist daher sehr viel dünner.
  • Die ersten Anzeichen der Zähne zeigen sich in diesem Stadium in Form von kleinen Zahnknospen unterhalb des Kiefers.
  • Das Baby ist inzwischen ca. 28 bis 30 Zentimeter lang und wiegt zwischen 500 und 700 Gramm.

VeRÄnderungen bei der Mutter im 6. Monat

  • Durch die spürbaren Bewegungen des Kindes wird die Schwangerschaft nun konkreter.
  • Gespräche, Planungen und Handlungen sind nun stärker auf die Geburt und die Zukunft mit dem Baby konzentriert.

7. Monat (25.-28. Woche)

Entwicklung des Kindes im 7. Monat

  • Ein unverwechselbares Gesicht wird ausgebildet.
  • Das Baby kann die Augen öffnen und hell und dunkel unterscheiden.
  • Es setzt nun auch Babyspeck an, wodurch seine Haut glatter und weniger faltig wird.
  • Gegen Ende dieses Schwangerschaftsmonats ist das Nervengeflecht in den Ohren vollständig entwickelt und das Baby reagiert immer deutlicher auf Geräusche von außen.
  • Es ist jetzt etwa 34 Zentimeter lang und wiegt 900 bis 1100 ramm.

VeRÄnderungen bei der Mutter im 7. Monat

  • Da die Gebärmutter nun fast an den Brustkorb reicht, fühlen sich viele Schwangere jetzt etwas kurzatmig.
  • Beinkrämpfe, Hämorrhoide oder Krampfadern können nun entstehen, vergehen aber nach der Geburt wieder.

8. Monat (29.-32. Woche)

Entwicklung des Kindes im 8. Monat

  • Die Organe des Babys reifen weiter heran: Lungen und Verdauungstrakt sind fast vollständig ausgebildet.
  • Das Knochenmark hat die Produktion roter Blutkörperchen von der Leber übernommen.
  • Am Ende des 8. Monats kann das Baby schon 40 Zentimeter groß sein und bis zu 1800 Gramm wiegen.

VeRÄnderungen bei der Mutter im 8. Monat

  • Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen, Sodbrennen und eine Minderung der Belastbarkeit können der Schwangeren zu schaffen machen.
  • Vorbereitend auf die Geburt kann sich die Gebärmutter zusammenziehen und erste Wehen können spürbar werden.

9. Monat (33.-36. Woche)

Entwicklung des Kindes im 9. Monat

  • Neun von zehn Babys drehen sich in dieser Phase mit dem Kopf nach unten in die optimale Geburtsposition.
  • Ab jetzt verdoppelt das Baby sein Gewicht bis zur Geburt.
  • Die Haut wird rosiger und glatter.
  • Am Ende des 9. Monats wiegt es bis zu 2750 Gramm und ist ca. 45 Zentimeter lang.

Veränderungen bei der Mutter im 9. Monat

  • Eventuell sind die Fußgelenke und Füße am Ende des Tages etwas geschwollen.
  • Wassereinlagerungen, auch Ödeme genannt, sind bei warmem Wetter und gegen Abend oft schlimmer.
  • Paradoxerweise hilft viel trinken gegen Wassereinlagerungen und Staus.

10. Monat (37.-40. Woche)

Entwicklung des Kindes im 10. Monat

  • Das Kind produziert das Hormon Kortison, das seine Lungen auf ihre Funktion außerhalb des Körpers der Mutter vorbereitet.
  • Die Entwicklung des Kindes ist damit abgeschlossen und es ist reif für die Geburt.
  • Gegen Ende der Schwangerschaft können die Bewegungen des Babys nachlassen, weil es weniger Platz hat. Es ist nun durchschnittlich 50 bis 54 Zentimeter lang und wiegt 3000 bis 3800 Gramm.

Veränderungen bei der Mutter im 10. Monat

  • Viele Schwangere werden kurz vor der Geburt besonders aktiv und putzen zum Beispiel ihre Wohnung, was als sogenannter Nesttrieb bezeichnet wird.
  • Der Geburtsbeginn kündigt sich durch die Zunahme der Wehentätigkeit und evtl. einen Blasensprung an.
  • Wenn das Baby nicht pünktlich zum errechneten Termin zur Welt kommt, ist das aber kein Grund zur Sorge. Ist der errechnete Geburtstermin überschritten, wird mittels CTG täglich geprüft, ob alles in Ordnung ist.
  • Meist wird 10 Tage nach dem errechneten Geburtstermin die Geburt durch Medikamente eingeleitet.

Quellen

  • Baby Care – Das Vorsorgeprogramm für eine gesunde Schwangerschaft, RieckMedia GmbH, 5. Auflage 2011, ISBN 987-3-00-0351150
  • www.babycenter.de Zugriff 4.6.2018